Bau des zweiten Strangs des Pommerschen Abschnitts

Bau des zweiten Strangs des Pommerschen Abschnitts

Das Projekt umfasst den Bau eines zweiten Strangs der Rohstoffpipeline entlang den bestehenden ersten Strang der Pommerschen Pipeline vom Depot Miszewko Strzałkowskie zum Depot Gdańsk. Es wird davon ausgegangen, dass die Pipeline in zwei Richtungen betrieben wird, unabhängig vom ersten Strang der Pipeline.. Nach vorläufigen Schätzungen werden die technischen Parameter der Pipeline den Transport von jährlich fast 25 Millionen Tonnen Rohöl zwischen dem Depot Miszewko Strzałkowskie und dem Depot Gdańsk ermöglichen.

Das Projekt wird derzeit konzeptionell bearbeitet. Grundannahmen:

  • Leitungslänge ca. 242 km
  • Rohrleitungsdurchmesser 800 mm
  • Kapazität ca. 25 Mio. Tonnen/Jahr

Der Ausbau des Pommerschen Abschnitts der Pipeline ist ein Vorhaben von zentraler Bedeutung für die Energiesicherheit unseres Landes.

Bei der derzeit genutzten Verkehrsinfrastruktur des Pommerschen Abschnitts handelt es sich trotz ihrer Reversibilität nur um eine Arterie und ist aufgrund der fehlenden Substituierbarkeit durch ein anderes Medium das schwächste Glied im Erdölleitungsnetz. Aus diesem Grund ist es notwendig, eine redundante Infrastruktur zu schaffen, die zusätzliche Sicherheit für den Transport von Rohöl im Pommerschen Abschnitt bietet.

PERN S.A.