Ölterminal Gdańsk – 2. Phase

Zu den wichtigsten Herausforderungen für die PERN-Gruppe gehört u.a. die steigende Nachfrage nach Öllagerkapazitäten. Sie ist durch die Diversifizierung der Rohöllieferungen durch die polnischen Raffinerien und durch die ständig wachsende Nachfrage nach der Lagerung von Interventionsbeständen aufgrund von Änderungen der Vorschriften, die zu einer Verringerung des grauen Marktes führen, und einem Anstieg des polnischen BIP bedingt.

Das Projekt umfasst den Bau von Erdöltanks auf dem Gelände des Ölterminals Gdańsk mit einer Gesamtkapazität von 390.000 m3 (netto 375.000 m3), d.h.

  1. 3 Erdöltanks mit einem Fassungsvermögen von je 100.000 m3 (netto 85.000 m3),
  2. 2 Erdöltanks mit einem Fassungsvermögen von je 45.000 m3 (netto 37.500 m3).

Die Investition soll bis 2020 abgeschlossen sein.

 

Die Inbetriebnahme des Terminals wird die Möglichkeiten der Diversifizierung der Rohöllieferungen für inländische Raffinerien deutlich erhöhen, was sich positiv auf die Energiesicherheit des Landes auswirken wird.

Die Zielkapazität des gesamten Terminals wird 740.000 m3 betragen.

PERN S.A.