Zasady udzielania wsparcia

TEIL I. VORWORT

Die Stiftung der PERN Gruppe, nachstehend “Stiftung” genannt, arbeitet in Übereinstimmung mit den vom Gründer – dem Unternehmen der PERN Kapitalgruppe, d.h.: PERN S.A. mit Sitz in Płock.

In Übereinstimmung mit diesen Standards hat der Stiftungsrat die folgenden Grundsätze für die Unterstützung in Form einer Spende der Stiftung PERN Gruppe, nachstehend “Grundsätze” genannt, für die in ihrer Satzung festgelegten Zwecke entwickelt.

TEIL II. ALLGEMEINES

  1. Die Unterstützung im Rahmen dieser Bedingungen ist ein finanzieller Beitrag der Stiftung an den Empfänger der Unterstützung (der Begünstigte) im Wege einer Spendenvereinbarung.
  2. Die Stiftung unterstützt juristische Personen und Organisationen ohne Rechtspersönlichkeit vorbehaltlich der Bestimmungen von Punkt 3 ausschließlich zur Verwirklichung des satzungsgemäßen Zwecks der Stiftung.
  3. Die Stiftung unterstützt Einzelpersonen ausschließlich über Nichtregierungsorganisationen, Bildungs- und Wissenschaftseinrichtungen oder Gesundheitseinrichtungen usw. In Ausnahmefällen (z.B. therapeutische Rehabilitation von Behinderten, chronische Langzeitkrankheiten, Naturkatastrophen oder andere zufällige Einzelereignisse), die Mitarbeiter von Unternehmen der PERN Kapitalgruppe und deren Familienangehörige (z.B. Ehepartner und Kinder) betreffen, kann die Spende direkt an eine natürliche Person erfolgen.
  4. Die Stiftung leistet insbesondere keine Unterstützung in Form von:
  • finanzieller Unterstützung für Antragsteller, die Finanzkredite beantragen;
  • finanzieller Unterstützung für Antragsteller, die die Rückzahlung ihrer Schulden beantragen: im Bank, in Form eines Kredits, in der Wohnungsgenossenschaft usw.;
  • finanzieller Unterstützung für Antragsteller, die die Rückzahlung von Schulden in medizinischen Einrichtungen, d.h. Krankenhäusern, Hospizen, Apotheken und anderen Einrichtungen, beantragen, mit Ausnahme der Erstattung von Medikamenten, medizinischen Hilfsmitteln und Geräten, die von der medizinischen Einrichtung zugunsten des Antragstellers, der eine finanzielle Unterstützung in dieser Hinsicht beantragt, erworben wurden;
  • im Rahmen von medizinischen Informationen und Beratungen, z.B. über Arzneimittel, Nutzung medizinischer Einrichtungen, Verfahren zur Kontaktaufnahme mit Ärzten;
  • finanzieller Unterstützung im Bereich der unkonventionellen Medizin, einschließlich des Kaufs von Medikamenten und der medizinischen Behandlung;
  • finanzieller, langfristigen Unterstützung, um die Lebensbedingungen im weitesten Sinne zu verbessern;
  • Unterstützung, die darin besteht, das eigene Bankkonto zur Verfügung zu stellen oder als Vermittler bei der Einrichtung von Unterkonten für Einzelpersonen oder Institutionen zu fungieren;
  • in Situationen, die Aggression und Diskriminierung von ethnischen, religiösen, rassischen und anderen Minderheiten fördern;
  • Unterstützung für Einrichtungen, die die in den letzten fünf Jahren im Rahmen der erhaltenen Spende bereitgestellten Mittel trotz eines an sie gerichteten zusätzlichen Antrags auf Abrechnung nicht oder nur teilweise abgerechnet haben;
  • Unterstützung von Einrichtungen, die die im Rahmen einer Spende gewährten Mittel in einer Weise verwendet haben, die ihrem Verwendungszweck zuwiderläuft, oder die sich geweigert haben, sich der Kontrolle der Übereinstimmung der Auszahlung der Mittel mit dem in der mit der Stiftung geschlossenen Spendenvereinbarung festgelegten Zweck zu unterwerfen.

TEIL III. VORBEREITUNG EINES ANTRAGS AUF UNTERSTUETZUNG DURCH EINE FINAZIELLE SPENDE

  1. Antrag auf Unterstützung durch eine finanzielle Spende, ordnungsgemäß vorbereitet und unterzeichnet nach den Regeln der Vertretung des Antragstellers (nachfolgend “Antrag” genannt) ist zusammen mit den erforderlichen Unterlagen an die Stiftung an folgende Adresse zu richten: ul. Wyszogrodzka 133, 09-410 Płock. Das Antragsformular stellt einen Anhang Nr. 1 zu diesen Grundsätzen dar und ist auf der Website des Stiftungsgründers, d.h. auf der Website des Stiftungsdirektors, verfügbar: www.pern.pl 
  2. In dem Antrag ist insbesondere Folgendes anzugeben:
  • Angaben zum Antragsteller,
  • eine Erklärung über den Zweck, für den die Mittel bereitgestellt werden sollen.
  1. Wenn der Antragsteller eine natürliche Person ist, sollte dem Antrag eine Einverständniserklärung zur Verarbeitung personenbezogener Daten nach dem Muster in der Anhang Nr. 2 zu diesen Grundsätzen beigefügt werden.
  2. Dem Antrag sind die Satzung oder ein anderes Dokument beizufügen, das die Grundlage für die Tätigkeit des Antragstellers bildet, sowie ein aktueller Auszug aus dem entsprechenden Register – dem Landesgerichtsregister oder dem Zentralregister und Informationen über die Geschäftstätigkeit der Republik Polen (gilt für Personen, die der Eintragung in das Register unterliegen). Ein aktueller Auszug aus dem Register ist als Dokument zu verstehen, dessen Datum nicht früher als drei Monate vor dem Tag der Einreichung der Anmeldung liegt.
    Sind die in diesem Punkt genannten Unterlagen dem Antrag nicht beigefügt, so wendet sich der Stiftungsrat an den Antragsteller.
  3. Die Stiftung behält sich das Recht vor, vorbehaltlich der geltenden Gesetze und des Interesses des Antragstellers das Ergänzen des Antrags, die Bereitstellung zusätzlicher Informationen, die nicht durch den Antrag abgedeckt sind, oder die Zustellung von Dokumenten, die von der Stiftung im Zusammenhang mit dem betreffenden Antrag als wichtig erachtet werden, zu verlangen.
  4. Fotokopien von Dokumenten, die dem Antrag beigefügt sind, sollten als echte Kopien des Originals beglaubigt werden.
  5. Wenn der Anmelder durch einen Bevollmächtigten handelt, sollte der Anmeldung eine Vollmacht mit einer Erklärung beigefügt werden, deren Inhalt in der Anlage Anhang Nr. 3 zu dieser Geschäftsordnung enthalten ist.
  6. Der Antragsteller kann höchstens einmal pro Kalenderjahr eine Förderung in Form eines Zuschusses beantragen.
  7. Bei der Bewertung eines Antrags werden unter anderem die folgenden Punkte bewertet:
  • das Ziel, für dessen Umsetzung die Stiftung Mittel bereitstellen soll, einschließlich: Übereinstimmung mit den Leitlinien des sozialen Engagements der PERN Kapitalgruppe, dem Umfang der geplanten Aktivitäten, einer Gruppe von Akteuren, die an ihrer Umsetzung beteiligt sind, der Anzahl der direkten Begünstigten, dem Umfang der Kommunikation über ihre Fortschritte und Ergebnisse,
  • die erwarteten Ergebnisse der Zielerreichung, einschließlich der Vorteile für den Antragsteller und den Endbegünstigten.
  1. Die Entscheidung über die Gewährung einer finanziellen Unterstützung trifft der Stiftungsrat in Form eines Beschlusses.
  2. Spenden in Höhe von 20.000,00 PLN oder mehr werden vom Stiftungsvorstand nach positiver Stellungnahme des Stiftungsrates gewährt.
  3. Die Spende erfolgt in polnischen Zloty (PLN). Der Stiftung entstehen keine Gebühren oder Kosten im Zusammenhang mit der Überweisung von Geldern an den Begünstigten, mit Ausnahme von Bankgebühren.
  4. Die Mittel der gewährten Geldspende werden per Banküberweisung auf das in der abgeschlossenen Spendenvereinbarung angegebene Konto überwiesen.
  5. Mit der unterstützten Träger wird eine Spendenvereinbarung abgeschlossen, deren Muster als Anlage Nr. 4 zu dieser Geschäftsordnung beigefügt ist, und die Vereinbarung kann an die Umstände eines konkreten Falles angepasst werden.
  6. Die gewährten Finanzmittel dürfen ausschließlich vom Begünstigten für den in der unter Punkt 14 genannten Spendenvereinbarung genannten Zweck verwendet werden.
  7. Alle öffentlichen und rechtlichen Verpflichtungen im Zusammenhang mit dem abgeschlossenen Spendenvertrag gehen zu Lasten des Begünstigten.

TEIL IV. ABRECHNUNG DER SPENDE

  1. Die Durchführung des Zwecks, für den die finanzielle Unterstützung von der Stiftung gewährt wurde, kann innerhalb von drei Jahren ab dem Datum der Abrechnung der vom Begünstigten erhaltenen Spende einer materiellen und finanziellen Kontrolle durch die Stiftung unterliegen.
  2. Die von der Stiftung auf der Grundlage einer Spendenvereinbarung bereitgestellten Mittel sollten vollständig verwendet werden, und ein Bericht über die Verwendung dieser Mittel zur Erreichung des Ziels sollte innerhalb der in der Spendenvereinbarung festgelegten Frist und Form vorgelegt werden. Im Falle der Notwendigkeit, die Frist für die Einreichung dieses Berichts zu verlängern, ist es notwendig, einen vorherigen schriftlichen Antrag des Trägers, dem die Spende gewährt wurde, und die schriftliche Zustimmung der Stiftung einzureichen.
  3. Der in Abschnitt 2 genannte Musterbericht ist als Anlage Nr. 5 zu dieser Geschäftsordnung beigefügt.

TEIL V. SCHLUSSBESTIMMUNGEN

  1. Die Stiftung hat das Recht dazu:
  • Antworten nur auf ausgewählte Vorschläge zu erteilen,
  • nicht den Antragstellern zu antworten, deren Anträge abgelehnt werden,
  • nur mit den Antragstellern Kontakt aufnehmen, deren Anträge bewilligt wurden.
  1. Vorstand der Stiftung ist ermächtigt, die Aufforderung zur Einreichung von Anträgen für einen bestimmten Zweck bekannt zu geben und bestimmte finanzielle Mittel der Stiftung für die Verteilung im Rahmen einer bestimmten Aufforderung zur Einreichung von Anträgen bereitzustellen, sofern der Stiftungsrat eine solche Aufforderung zustimmt. Bei der Auswahl und Bearbeitung von Anträgen gelten die Bestimmungen dieser Standards sinngemäß, mit Ausnahme von Teil III Absatz 11 dieser Standards.
  2. In besonderen Fällen kann der Stiftungsrat durch Beschluss von den vorstehenden Grundsätzen abweichen. Die in Satz 1 genannten Rechte des Vorstands gelten nicht für die in Teil III Ziffer 11 der Geschäftsordnung genannten Pflichten des Vorstands.
  3. Der Vorstand informiert über eine Abweichung von den Grundsätzen während der nächsten Sitzung des Stiftungsrates und begründet die Abweichung.
  4. Gegen Entscheidungen des Vorstandes der Stiftung im Rahmen des Antragsverfahrens besteht kein Widerspruchsrecht
  5. Diese Grundsätze treten am Tag ihrer Genehmigung durch den Stiftungsrat in Kraft.

 

Zalacznik nr 1 wniosek o wsparcie

Zalacznik nr 1 wniosek o wsparcie

Załącznik 2 oświadczenia ochrona danych

Załącznik 2 oświadczenia ochrona danych

Załącznik-3-oświadczenie do pełnomocnictwa

Załącznik-3-oświadczenie do pełnomocnictwa

Załącznik 4 Umowa darowizna finansowa

Załącznik 4 Umowa darowizna finansowa

Załącznik 5 raport

Załącznik 5 raport – wzór

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!

Der für die Verarbeitung personenbezogener Daten Verantwortliche ist PERN S.A. mit dem Sitz in Płock, ul. Wyszogrodzka 133, 09-410 Płock.

Der für die Verarbeitung Verantwortliche kann schriftlich an die Anschrift PERN S.A., ul. Wyszogrodzka 133, 09-410 Płock, kontaktiert werden.

PERN S.A. hat eine Datenschutzbeauftragte (DSB) ernannt. Die Datenschutzbeauftragte ist Marlena Leszczyńska. Die Datenschutzbeauftragte ist in allen Fragen der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch PERN S.A. per E-Mail unter lp.nrep@doi erreichbar.